Archiv der Kategorie: Naturwesen

magische Bilder

Geist der Bäume

fred-hageneder

unter dem Titel „Geist der Bäume“ hat  Frank Hageneder ein umfassendes Werk mit diffrenzierter Beschreibung der feinstofflichen Naturwesen verfasst und hat sich bei Radio Evolve kürzlich mit dem Philosophen Tom Steininger unterhalten. Wer mag, kann es sich im Archiv  anhören.

Link zum Archiv

Kurz vor diesem Interview hatte ich noch in einem evolutionären Dialog („co-creation lab“ angeleitet durch Tom Steininger) meine Erfahrung zu einer Kombination aus Baum-Meditation und nachfolgendem Austausch nach evolutionären Dialog-Kriterien geschildert. Im Rahmen dieses Experiments manifestierte sich nämlich die Sicheltanne auf besondere Weise. Verschiedene Teilnehmer hatten mit übereinstimmenden Wahrnehmungen mit diesem Baum meditiert. Der Geist dieser Tanne war bei dem Dialog danach tatsächlich greifbar im Raum! Das war beeindruckend. Dass kurz danach dieses Interview erfolgte, hat mich als Synchronizität berührt.

Das Buch geht in Druck!

Bel_Lay1.1_Kinkele_Titel_Bund_Rücks._B486xH321mm.indd

Ich habe die intensivste Arbeitsphase hinter mir: Feintuning beim Layout und immer wieder Korrekturen… aber jetzt ist diese Phase vorbei und die Belichtungsdaten gehen an die Druckerei…uff…das wäre geschafft! Ich freue mich auf das Resultat, denn „Imaginationen“ ist ein stimmiges Buch geworden, das meine Arbeit mit Pflanzen- und Naturwesen in Wort und Bild gut zum Ausdruck bringt. Alle, die es bestellt und damit den Entstehungsprozess bei Startnext unterstützt haben, werden es zum Erntedankfest in den Händen halten. Ab dann kann es auch im flora perpetua shop bestellt werden.

 

Eine Première hat stattgefunden!

Im Frühjahr 2015 äusserte meine spirituelle Freundin Gudrun den Wunsch, ich möchte doch wieder eine zeitgemäße Fortbildung für den harten Kern der Ausbildungsgruppe 2012/13 „Die Schwelle überschreiten“ in Verbindung mit einer Schwitzhütte anbieten. Thematisch war gerade das  Kartenset  Magische Pflanzenbilder  stark in den Vordergrund getreten, so dass sie mich fragte, ob ich die Gruppe nicht in die Erfahrung einführen wolle, die mich im Zaubergarten zu diesem Werk inspiriert hatte. Das löste sofort eine starke Resonanz in mir aus und ich sagte zu, unter der Voraussetzung, dass es eine offene Arbeit würde, d.h. offen für jeden interessierten Teilnehmer, mit oder ohne Ausbildung.

Vom 07. bis 09. August hat es nun stattgefunden und ganz intensive Eindrücke hinterlassen.

In diesem Workshop ging es ganz fokussiert darum, mit dem Geist in der Natur in Kontakt zu kommen und ihn auf einer Ebene zu hören und zu sehen, die dem alltäglichen Auge entgeht. Ich habe dazu eine Präsentation erstellt, wie ich es selbst kurz vor dem Workshop noch einmal vollzogen habe, ohne vorher zu wissen, welche Pflanze oder welches Objekt mit mir kommunizieren würde. Wer mag, kann es sich anschauen:

Wissen

Aktivität

In Vorbereitung auf die Schwitzhütte sollte jede(r) sich das persönliche Thema vergegenwärtigen, das möglicherweise einer Lösung bedarf und hat dazu eine magische Pflanzenkarte gezogen. Damit waren alle irgendwie „auf Kurs“. Die Schwitzhütte selber ist natürlich eine optimale Einstimmung auf diese Art schamanischer Erfahrungsarbeit.Gruppe1

Zu dem Verlauf des Workshops, was soll ich da sagen? Ich habe den Teilnehmern geholfen, eine eigene Erfahrung mit dieser Art medialer Arbeit zu machen und alle haben eine Präsentation dieses Prozesses als Ergebnis vortragen können. Mich haben die Ergebnisse so beeindruckt, dass ich sie in komprimierter Form unter den nachfolgenden Links vorstellen möchte. Sie sprechen für sich selbst.

Hannelore

Christian

Hildegard

Patrick

Gudrun

Helmut

Bettina

Ich hatte das Gefühl, in dieser Arbeit steckt eine große Kraft, ohne dass es mich selbst viel Kraft kostet, diese im Workshop zu aktivieren. Es geschieht einfach und scheint für alle Beteiligten von großem Wert zu sein. Ich werde diese Wochenendveranstaltung also gerne auch im kommenden Jahr wieder anbieten und freue mich auf Resonanz.

Magische Pflanzenbilder

Heute habe ich eine Mail erhalten, die mich sehr berührt. Erstaunlich ist die Synchronizität, da ich gerade meine Vortragsreise für den März vorbereite und dieses Buch/Kartenset ganz im Fokus des Vortrags sein wird. Spannend auch, dass gerade dieses Bild in der Einleitung meiner Ahnen-Vortragsreise vom November 2014 auftauchte, die ich aufgrund des Heimgangs meines Vaters absagen musste. (unter der Kategorie Video/Räucherrituale anzuschauen).

Sehr geehrter Herr Kinkele,
vor einigen Wochen kaufte ich mir Ihr Kartendeck, um meine Arbeit als Lebensberaterin damit zu bereichern .
Vor wenigen Tagen verstarb meine Tochter plötzlich und unerwartet . Neben meinem Schreibtisch ist ein kleiner Altar mit Bildern meines Kindes . Ich versuchte mit Ihr in Kontakt zu treten und wollte wissen , wie es Ihr geht . Ich sagte zu Ihr , sie solle mir über meine Karten antworten.
Ich zog eine Karte aus dem Stapel . Es ist die Nummer 31 Brückenschlag .
Ich bin trotz großem Schmerz glücklich , dass ich Ihr Deck erworben habe .
Mit freundlichen Grüßen
————————–
Ps. Ich kommuniziere nun täglich so mit ihr.

Herbst-Weihrauchzeder

Brückenschlag

– Zwischen Himmel und Erde –

Einen Zustand zu verlassen, an den man sich gewöhnt hat, ist nicht leicht. Du klebst unter Umständen auch an den Fäden, die du selber gesponnen hast. Der Schritt in eine neue Dimension kann aber nur in Klarheit erfolgen und das Alte kann nicht mitgenommen werden.
Vielleicht gibt es noch etwas, von dem du dich bewusst trennen sollst, auch wenn es dir so sehr vertraut erscheint. Schau auf das, was du hinterlässt, denn das ist und bleibt dein Werk, auch wenn du gehst.

Affirmation:
Ich werde immer schwereloser und bleibe dennoch mit allem verbunden. Ich löse mich aus dem Netz der Verflechtungen und schaue es von oben an.

Ziel:
Der Rückzug in eine ungebundene Betrachtung ist unglaublich heilsam. Das Lösen aller Fesseln ermöglicht es, Transparenz zu erfahren. Das kommt einem erleuchteten Zustand nahe.

Naturbotschaft:
Die Weihrauchzeder hat einen Duft, der Geist und Seele verbindet und alte Lasten auflösen kann. Die Fähigkeit, neue Möglichkeiten visionär zu erfassen, wird in starkem Maße von ihrem aromatischen Rauch unterstützt.