Erfahrungen

Es liegt mir am Herzen, nach 10 Jahren durchgängiger Ausbildungsleitung auf dieser Plattform Erfahrungen zu veröffentlichen, die inspirierend auf andere Menschen wirken können und insbesondere dann, wenn bereits eigene Erfahrungen mit den Pflanzenhelfern gemacht wurden. Ich selbst finde es sehr spannend wie das Ennearom-Prinzip immer wieder seine Wirkungsebenen in verschiedenste Richtungen entfalten kann.  Darin habe ich auch den tieferen Sinn meiner Arbeit gefunden und bin sehr dankbar dafür. Der momentane Zeitpunkt signalisiert mir, dass alles wichtig ist, was verbindet. Das ist auch der Impuls, der mich dies schreiben lässt.

Da gibt es einige unter den Ennearom-Partnern, die schöpferische Impulse in besonderer Stärke erfahren und sich in der Folge der Ausbildung motiviert fühlten,  „Plätze“ für Seelenarbeit zu erschaffen oder eigene Bücher zu schreiben. Viele bringen die Pflanzenhelfer auf die eine oder andere Art in die Welt, halten Vorträge oder führen andere Menschen durch die Ennearom-Seelenduft-Session. Viele kaufen Produkte von flora perpetua und kreieren ganz eigene Produkte. Da entsteht ständig Neues.  Die Botschaft der Pflanzen darf und soll in die Welt gebracht werden, um ausgleichend wirken zu können.

In letzter Zeit erhalte ich viele interessante Rückmeldungen auf die Pflanzenhelfer und Ennearom-Duftarbeit insgesamt, dass ich gerne einiges davon hier öffentlich stellen möchte. Den entscheidenden Auslöser hat mir mein Freund und Ennearom-Praktiker Arno zukommen lassen indem er schrieb:

Auslöser für meine heutige Email ist eine Räucher- und Trommelarbeit, die ich heute mit einer Kundin machen durfte.  Es war eine solch intensive und beglückende Erfahrung, Energiearbeit, die Muttertrommel und die Duftarbeit miteinander sich verbinden zu spüren. Die Kundin hat nach der Energiearbeit und vor dem Trommeln die Karte des Weihrauch gezogen und wir haben ihn geräuchert – und ich habe intuitiv nach Abschluß der Trommelsitzung noch einmal Weihrauch geräuchert. Diesmal aber den Rosenweihrauch, der sich noch einmal stärker und vor allem deutlich auf das Chakrensystem wirkend zeigte. Sehr faszinierend!
Eine ganz spannende Erfahrung mache ich derzeit mit den Körperhaltungen, die die Figuren auf Deinem Kartenset einnehmen. Die Haltung des Weihrauch mit den verschränkten Armen über der Brust haben wir beide heute sehr intensiv selbst nachgestellt und energetisch wirken lassen! HÖCHST SPANNEND UND INTENSIV !! Danke für diese zusätzliche Inspiration und Wirkebene.  Ich kann es nur zur Nachahmung empfehlen.

Ich selbst arbeite schon viele Jahre immer wieder mit „Haltungen“, z.B. nach Felicitas Goodman, einer Kulturanthropologin, die ich auf der Trancekonferenz in Marrakech 1991 kennengelernt hatte. Aber auf die Idee, den Körperhaltungen der Pflanzenhelfer nachzuspüren, bin ich bisher nicht gekommen und es erscheint mir so stimmig und spannend.

Da haben auch gleich einige andere Ennearom-Partner reagiert. So schreibt Dorothea:

…ich finde auch, dass ganz besonders diese schwierigen Zeiten eine positive Gegenkraft in Form der Pflanzenhelfer nötig macht und ich erlebe in meiner Arbeit immer wieder, dass sie sich dafür auch sehr gerne zur Verfügung stellen. Und tatsächlich: auch die dargestellte Körperhaltung nachzustellen oder zumindest in die Arbeit mit einfließen zu lassen, ist ein toller neuer Ansatz – werde ich mal ausprobieren. Ich arbeite nach wie vor in Deutschland und in Österreich, sowohl mit der persönlichen Duftarbeit als auch mit Gruppen, die eine Kombination mit Lyrik und Räuchern als auch mit Räuchern mit Klangschalen erleben und immer sehr begeistert sind. Besonders die Gruppenarbeit ist ein wertvolles Instrument um Liebe und Mut direkt erfahren zu können und sich im Kreise von Gleichgesinnten gegen die zunehmende Angst und Verunsicherung zur Wehr zu setzen. Ich danke dir nochmals für die vielen wertvollen Erfahrungen während meiner eigenen Arbeit und freue mich, auf welch wundersame Weise ich diese Erfahrungen weiter geben darf.

Und Rita berichtet:

Der Impuls mit der Körperarbeit und dem Stellen der Haltungen ist toll, zumal ich momentan auch mit den 7 Generationen in der Ahnenaufstellung arbeite. Dabei treten wir unser wahres Erbe an, indem wir die Gaben unserer Ahnen bewusst in Empfang nehmen. Das ist einfach enorm kraftvoll, weil wir erkennen, woher unsere Neigungen und Talente stammen und sie durch das bewusste Annehmen in ihrer heilen Form leben können, sofern das vorher noch nicht der Fall war. Du weisst ja, dass die Pflanzenhelfer ständig in meine Arbeit mit einfliessen, ob an der Muttertrommel, den Räucherabenden, den Jahreskreisen oder den Seelendüften bishin zum Jahresbotschafter der Rauhnachtarbeit und der Begleitung beim Lichtwerk.

An dieser Stelle scheint es mir wichtig, ein Paar Worte über die Muttertrommel zu sagen. Es handelt sich um eine große Standtrommel, unter die sich jemand legen kann, um die Schwingungen im ganzen Körper zu spüren. der Name wurde von dem Trommelbauer Stephan Bergmann geprägt https://www.muttertrommel.de/ , der auch ein Netzwerk für Anwender gegründet hat, um ein Fundament für die Arbeit mit diesem Kraftobjekt zu schaffen. Die Pflanzenhelfer wurden von ihm in diese Arbeit integriert, um Unterstützung aus dem Pflanzenreich zu generieren. Auf diese Weise sind viele Muttertrommler auch mit der Ennearom-Arbeit in Kontakt gekommen und das Instrument findet hin und wieder auch in meiner Arbeit Verwendung. Hier zum Beispiel haben wir sie in die Mitte eines großen Enneagramms im Zaubergarten in einem Ritual eingesetzt.    Es ist interessant, wie Arno, der hier trommelt, in seiner Arbeit auch die Techniken des Ennearom-Systems integriert. Er schreibt dazu:

Ein anderer Kunde macht seit einem Jahr immer wieder sehr spannende Beobachtungen an sich selbst und eine tolle Persönlichkeits-Entwicklung durch – er kommt seit fast einem Jahr zum Trommeln – vor einem halben Jahr haben wir das Seelenöl erarbeitet. Die Flasche ’sprudelt‘ realiter immer wieder über und verblüfft ihn mit stetiger Veränderung und Entwicklung allein schon im Riecheindruck. … EINFACH TOLL ZU BEOBACHTEN!

Die Ennearom-„Seelenöl“-Session ist nunmehr seit 17 Jahren unverändert erfolgreich im Einsatz und Arno bringt den Kern der Sache in seinem Schlußwort zum Ausdruck. Der Aspekt des Beobachters ist ein zentrales Kriterium dieser besonderen Art der Aromtherapie:  Wir führen die Kunden oder Klienten in die Eigenkompetenz, indem wir sie sich mittels der Pflanzenhelfer spiegeln lassen und dadurch zu einem tieferen Verständnis ihrer selbst begleiten.

Die kreativen Ideen der Ennearom Partner sind zahlreich und sehr bunt. Es kommen immer wieder neue Querverbindungen ins Spiel. So schreibt mir heute Simone:

Der absolute Hit ist Aroma Orakeln in Verbindung mit Kaffeklatsch 🙂 wird meistens als Geburtstagsunterhaltung gebucht…danach hab ich auch immer die größten Skeptiker vom Räuchern überzeugt ;))

Ich mache viel gemeinsam mit einer professionellen Erzählerin, meiner Freundin und Nachbarin Xenia Busam, wir kredenzen dem Puplikum gerne „duftende Märchen“ und haben demnächst wieder Wald Spaziergänge mit Geschichten und räuchern…super Sache! Das alles hab ich jetzt auch mal endlich auf meine neue Homepage gebracht…

Da lohnt es sich doch, einmal draufzuschauen. Xenia hat da einen Superjob für Simone gemacht! Für mich ist das eine der schönsten Websites, die ich kenne. Sie schreibt weiter:

…außerdem bin ich nach wie vor an der Maskenbauerei dran. Im Anhang hab ich dir meine grüne Pflanzenhexe mal als Bild rein. Ich trage diese Maske sehr gerne oder stell sie aus, in verschiedenen Bäumen oder Kräutern. Dieses Jahr wird sicher noch ein sehr kreatives Jahr. Du weißt ja, dass ich viel bei Nana Nauwald mache, mit den rituellen Körperhaltungen, dahin gehört natürlich auch die Maskenwelt. Ich fand es sehr schön zu lesen, dass sich auch andere damit auseinander gesetzt haben und werde definitiv die Pflanzenhelfer als Körperhaltung noch näher beleuchten!!! Super Sache!!! Im übrigen plane  ich, in bestimmten Zyklen, für die für mich wichtigsten Pflanzenhelfer eigene Masken zu bauen, ich bin schon ganz aufgeregt, wenn ich darüber nachdenke was dabei rauskommt 🙂

Was für eine schöne Synchronizität mit Nana Nauwald, die ja auch die Lebensgefährtin von Bruno Martin (enger Bezug zu Gurdjieff) ist. Sie hat durch die Begegnung mit Felicitas Goodman die Techniken der ekstatischen Trance kennen gelernt! Mir selbst ist die Maskenarbeit in verschiedenen Zusammenhängen als starkes Therapiewerkzeug begegnet und sie kann definitiv in Kombination mit der Haltungstrance und der Aromaarbeit kongenial eingesetzt werden. Schönes Projekt!

Ich sag’s ja, Verbindung ist das Kraftwort der momentanen Zeit. Trennung ist reichlich vorhanden. Es gibt viel zu tun!

Auch die Tierwelt kann bei der Ennearomarbeit hilfreich zur Seite stehen, wie es Christiane heute praktiziert, die zu den ganz frühen Anhängern meines Systems zählt. Sie hat die Selbsterfahrungs-Duftarbeit mit der Pferde-Kommunikation verbunden und bietet in diesem Feld hochinteressante Workshops an. Sie schreibt zum oben angesprochenen Thema:

Was ich super interessant finde ist die Idee, Körperhaltung verschiedener Pflanzenhelfer einzunehmen. Das werde ich auch versuchen mit einzubauen – da wir ja sowieso schon mit dem Thema  Köpergefühl und -haltung Erfahrungen machen.

Eine weitere Ennearom-Praktikerin, die ein sehr ausdrucksstarkes Buch über Enneagramm, Tiere und Landschaften schon vor ihrer Ausbildung bei mir veröffentlicht hatte, ist Claudia. Als ausgebildete Enneagramm-Lehrerin, hat sie ihre eigene Firma Kapila Kommunikation gegründet und arbeitet u.a. im Personal-Coaching für große Unternehmen. Ihr Buch ist speziell für Kinder entwickelt worden, spricht aber durchaus auch Erwachsene an. Sie schreibt mir heute:

…der Kreis meiner Arbeit bzw. meines Angebotes schließt sich – die Integration echter Tiere ins Kapila Konzept. Ich werde Mensch & Hund in der Natur zusammenbringen. Eine Bekannte ist Biologin, Verhaltensforscherin, Tiergestützte Therapeutin und Hundetrainerin. Gemeinsam erarbeiten wir ein Workshop-Konzept. Ich kann mich so an dieser Entwicklung freuen, dass mir die Worte fehlen. Es ist das Wasser in dem ich schwimmen will, die Elemente mit denen ich Kontakt haben möchte, mit denen ich das Spiel des Lebens spielen will… Vom Mensch zum Tier zur Pflanze und wieder zum Mensch… ein wahrhaftiger allumfassender Dialog oder wie ich es genannt habe EnneaLOG! Es sind so viele Menschen auf dem Weg, es bewegt sich so ungemein viel. So schön!

Besser kann man es nicht ausdrücken, was den Zauber der Vernetzung unter den Lebewesen in einem gemeinsamen Raum betrifft!

Eine weitere wichtige Partnerin aus Österreich ist Mag. Renate Kauderer, die, ganz inspiriert seit Abschluss ihrer Ausbildung 2012 eine Reihe von Büchern geschrieben und mit viel Elan eine umfangreiche Vortrags- und Seminararbeit aufgebaut hat. Dies kann unter ihrer Website eingesehen werden. Sie schreibt mir:

Ich finde es wunderbar wie vielen Leuten du den Weg zu einem Pflanzenverständnis der etwas anderen Art geebnet hast. Auch für mich warst du ein Toröffner in die Welt der Pflanzenwesen…           In meiner Arbeit war es ganz wesentlich, altes Wissen zu sammeln und die tragenden Wurzeln freizulegen, die ein wichtiger Bestandteil unserer medizinischen Tradition und natürlich unserer Kultur sind. Es gibt hier in meinem Schaffensfeld eine Vielzahl an Kräuterpädagogen/Waldpädagogen, die durch Förderprogramme des Landes ausgebildet werden. Während der gesamten Ausbildung wird Räucherarbeit -wenn überhaupt- nur gestreift und in die esoterische Ecke verbannt. Hier durfte ich einiges bewegen und in Vorträgen und Seminaren diese wunderbare Welt der Räucherdüfte wieder an Ihren wichtigen Platz bringen. Den Zweiflern darf ich die chemischen Komponenten und Wirstoffe erklären, was meist zu einem erstaunten AHA-Erlebnis führt. Die, die erfahren möchten, dass Pflanzen mehr als nur Inhaltsstoffe sind, darf ich auf dem Weg der intuitiven Pflanzenerfahrung ein Stück begleiten. In dem Jahr, in dem du mich begleitet hast, wurde vor allem der Deckel zum Brunnen der Schöpferkraft gehoben. Was vorher viele Jahre fest unter Verschluss war, hat nun auch ein neues Fenster auf die Welt geöffnet und mich in die eigene Mitte gebracht. Am zündenden Funken, der die schlafende Flamme geweckt hat, waren sicherlich meine Erlebnisse in deiner Blockhütte beteiligt.

Es ist immer wieder faszinierend, zu erleben, mit welcher Bereitschaft sich hier die phänomenale Welt der Naturgeister öffnet und wir Impulse empfangen dürfen, die unser kreatives Potenzial im Kern berühren. Sie wollen partout, dass wir unsere Begabungen nutzen.

 Das Wichtigste war unter anderem die Erkenntnis, Wissen so aufzubereiten, dass ich Menschen dort, wo sie gerade stehen, ohne Erwartungen abholen kann. Sehr hilfreich war natürlich die Begabung als Erzähler und die immer tiefer werdende Verbindung zur Welt der Mythen, die so eng mit Pflanzen verbunden ist und in der viele fasziniert ihre Wurzeln entdecken. Du siehst also,die ursprüngliche Arbeit mit dem Ennearom hat sich in eine ganz andere Richtung bewegt, was  mich auf die vielfältige Wirkungsweise dieses Systems schließen lässt.

___________________________________________________________________________________________________

Von einer engagierten Ennearom-Partnerin habe ich eine  positive Rückmeldung zu den neuen Ostara-Räuchermischungen bekommen, die ich gerne mit Euch teile. Es handelt sich hier um Ennearom-Mischungen, die aus 9 Pflanzen zusammengestellt werden. Insbesondere Innere Frau und Innerer Mann sind hier besonders spannend, weil die Zusammenstellung in Resonanz zu den oben aufgeführten Erfahrungen steht. Es war der Impuls, jeweils neun Pflanzenhelfer zu wählen, die in ihrem bildlichen Ausdruck entweder männlich oder weiblich ausgerichtet erscheinen:

Ich möchte über sehr schöne Erfahrungen mit der Räuchermischung Innerer Frau und BaumLeben berichten. Heute hatten wir Reiki Meister Kreis in Rees und ich hatte im Gefühl, dass die 3 Mischungen unbedingt mit müssen.

Im Laufe des Vormittags zeigte sich die Energie ganz deutlich und die innere Frau wollte geräuchert werden. Ich habe während dessen das Gefühl gehabt, ganz tief einatmen zu müssen. Der Impuls des Ausatmen ist fast ausgeblieben. Der Duft ging sofort tief ins Herz Chakra und hat dort so richtig aufgeräumt, geklärt und sich ausgebreitet. Bei allen breitete sich ein Wohlgefühl und starke Zustimmung aus.

Als ich dann selber diese Mischung jedem präsentiert hatte, war in mir eine Gefühl von Liebe und Sanftmut. Als ich das Räucherstövchen abgestellt hatte, spürte ich im Daumen der linken Hand eine starke Wärmeentwicklung, die sich im Verlauf des Dickdarm Meridians über den gesamten linken Arm ausbreitete und dann direkt im Herz Chakra wirkte. Sogar jetzt noch, einige Stunden später, spüre ich im Rücken auf Herzenshöhe in der Wirbelsäule, dass sich etwas tut. Ein leichter Schmerz, der eher so ist, als wenn ein Lichtlaser dort etwas geöffnet hätte.

Im Laufe des Nachmittag haben wir dann noch BaumLeben verräuchert, Besonders  beeindruckt waren wir alle von der Präsenz dieser Mischung im Raum, obwohl das Stövchen noch nicht einmal brannte. Süße, Fruchtigkeit, Klarheit war deutlich spürbar. In den Räucherrunden breitete sich ein sehr vielschichtiger Duft aus, der sich immer wieder wandelte. Sogar Zimt war kurz präsent. Wir hatten ein sehr starkes Verbundenheitsgefühl mit Mutter Erde, eine gerade Aufrichtung und Verbindung an das Universelle. Ich hatte ein inneres Bild eines Baumes der sich wie im Wasser spiegelte und nach unten eine weitere Krone ausbreitete. Da war das Gefühl von Yggdrasil ganz präsent.

Alleine diese Erfahrung heute lässt eine Freude für das Ostara Fest aufkommen. In der Tat steht die Harmonisierung im Inneren an. Im Aussen ist schon so viel in Bewegung gebracht und jetzt gilt es das Innere zu ordnen.