Schlagwort-Archive: Zaubergarten

Eine Première hat stattgefunden!

Im Frühjahr 2015 äusserte meine spirituelle Freundin Gudrun den Wunsch, ich möchte doch wieder eine zeitgemäße Fortbildung für den harten Kern der Ausbildungsgruppe 2012/13 „Die Schwelle überschreiten“ in Verbindung mit einer Schwitzhütte anbieten. Thematisch war gerade das  Kartenset  Magische Pflanzenbilder  stark in den Vordergrund getreten, so dass sie mich fragte, ob ich die Gruppe nicht in die Erfahrung einführen wolle, die mich im Zaubergarten zu diesem Werk inspiriert hatte. Das löste sofort eine starke Resonanz in mir aus und ich sagte zu, unter der Voraussetzung, dass es eine offene Arbeit würde, d.h. offen für jeden interessierten Teilnehmer, mit oder ohne Ausbildung.

Vom 07. bis 09. August hat es nun stattgefunden und ganz intensive Eindrücke hinterlassen.

In diesem Workshop ging es ganz fokussiert darum, mit dem Geist in der Natur in Kontakt zu kommen und ihn auf einer Ebene zu hören und zu sehen, die dem alltäglichen Auge entgeht. Ich habe dazu eine Präsentation erstellt, wie ich es selbst kurz vor dem Workshop noch einmal vollzogen habe, ohne vorher zu wissen, welche Pflanze oder welches Objekt mit mir kommunizieren würde. Wer mag, kann es sich anschauen:

Wissen

Aktivität

In Vorbereitung auf die Schwitzhütte sollte jede(r) sich das persönliche Thema vergegenwärtigen, das möglicherweise einer Lösung bedarf und hat dazu eine magische Pflanzenkarte gezogen. Damit waren alle irgendwie „auf Kurs“. Die Schwitzhütte selber ist natürlich eine optimale Einstimmung auf diese Art schamanischer Erfahrungsarbeit.Gruppe1

Zu dem Verlauf des Workshops, was soll ich da sagen? Ich habe den Teilnehmern geholfen, eine eigene Erfahrung mit dieser Art medialer Arbeit zu machen und alle haben eine Präsentation dieses Prozesses als Ergebnis vortragen können. Mich haben die Ergebnisse so beeindruckt, dass ich sie in komprimierter Form unter den nachfolgenden Links vorstellen möchte. Sie sprechen für sich selbst.

Hannelore

Christian

Hildegard

Patrick

Gudrun

Helmut

Bettina

Ich hatte das Gefühl, in dieser Arbeit steckt eine große Kraft, ohne dass es mich selbst viel Kraft kostet, diese im Workshop zu aktivieren. Es geschieht einfach und scheint für alle Beteiligten von großem Wert zu sein. Ich werde diese Wochenendveranstaltung also gerne auch im kommenden Jahr wieder anbieten und freue mich auf Resonanz.

Ein Blick in die Natur zum Herbstbeginn

Wie ich oft schon berichtet habe, erlebe ich es als höchst inspirierend durch den magischen Garten zu gehen, der mir als das Reich der Holle erscheint. Dies wird vermutlich einen wesentlichen Teil der Beiträge dieses Blogs ausmachen. Die Inspirationen, die ich erhalte, sind für mich auch eine Aufforderung, dem schöpferischen Impuls zu folgen und damit eine Botschaft zu übermitteln. Da diese Botschaften aus der Natur so unglaublich konstruktiv sind, selbst wenn sie in ihrem Schattenkleid daher kommen, ist es mir eine Ehre.

Blick aus der Weidengrotte

Blick aus der Weidengrotte

Mein Schwerpunkt bei der medialen Arbeit führt über die Duftwahrnehmung.
Das Buch/Kartenset „Die Pflanzenhelfer“ bringt dies zum Ausdruck, wobei ich sagen kann, dass diese Pflanzenwesen, denen ich ein Sprachrohr verleihen durfte, zu meinem  Erstaunen ein Eigenleben entwickeln, das phänomenal ist.

TK-riechenPräriebeifuß wächst auch im Zaubergarten

Wer mit den Pflanzenhelfern arbeitet, hat bereits persönliche Erfahrungen mit diesen Pflanzenwesen gemacht und das sind nicht wenige Menschen, wie die Resonanz zeigt.
Eben der Tatsache möchte ich in diesem Blog Rechnung tragen und werde deshalb wohl öfters Beiträge zu den Pflanzenhelfern bringen und Kommentare anregen. Ansonsten sind meine Werkzeuge die Foto- und Filmkamera, mit denen ich bestrebt bin, die Magie des Augenblicks im Jahreskreis zu dokumentieren. Die Synchronizitäten sind so eindrucksvoll und nützlich für die Bewusstseinsentwicklung, weil man die tieferen Zusammenhänge spürt und deren Konsequenzen erahnt.